Ribnitz-Damgartener Hospiz-Verein e. V.

AOK unterstützt Hospizverein in Ribnitz-Damgarten

Das neue Jahr ist ein paar Tage alt, die festlichen Tage liegen erst kurze Zeit zurück. Es ist bereits gute Tradition der AOK Nordost, die alljährliche Weihnachtszeit zu nutzen um im Rahmen der Aktion „Spende statt Weihnachtskarten“ auf den Versand von Grußkarten an Partner in Politik und Wirtschaft zu verzichten. Stattdessen unterstützt die Dreiländerkasse unterschiedliche karitative und soziale Einrichtungen in Berlin, Brandenburg sowie in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Spende. In diesem Jahr fördert die Gesundheitskasse unseren Ribnitz-Damgartener Hospizverein mit einem Betrag in Höhe von 600 Euro.

Frau Kirsten Mauch, AOK-Niederlassungsleiterin in der Region, und Frau Sieglinde Sommerfeldt übergaben am 20. Januar 2015 den Scheck an Frau Gräfe, Herrn Dr. Milski und Frau Liebherr.

Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin?

Einladung zur

Informationsveranstaltung am 25.11.2014 um 18 Uhr
Ribnitz-Damgarten, Boddenstr. 04 (Pflegeheim)

Fragen, die sich auf die letzte Lebensphase – auf Krankheit, Sterben und Tod – beziehen und die sich daraus ergebende Diskussion um die Patientenverfügung, beschäftigt uns immer wieder.

Wir haben Frau Dr. Hauptvogel vom ASB Betreuungsverein „Solid“ aus Rostock eingeladen.

Sie gibt u.a. Antwort auf Fragen wie:

  • Was versteht man unter einer Patientenverfügung?
  • Wann mache ich eine, wie und in welcher Form?
  • Warum eine Vorsorge- oder Betreuungsvollmacht?

Sie können an diesem Abend Ihre offenen Fragen stellen oder im Anschluss der Veranstaltung das Gespräch mit Frau Dr. Hauptvogel suchen.
Wir würden uns freuen, wenn diese Veranstaltung Ihnen hilft, gut überlegt für Ihre persönliche Zukunft vorzusorgen.

Der Tod ehört zum Menschsein. Eine humane Gesellschaft muss deshalb ein menschenwürdiges Leben und die Begleitung auf dem letzten Stück des Lebensweges ermöglichen. In Ribnitz-Damgarten ist es uns nun mittlerweile zum 9. Mal gelungen, ein informatives Programm zum Welthospiztag zu erstellen.

Für die Arbeit der Hospizbewegung empfinden wir großen Respekt und das Engagement der Männer und Frauen in der Hospizbewegung ist beeindruckend.

 

Wenn Sie schwerkranke Menschen begleiten - sei es beruflich, ehrenamtlich oder als Angehörige - oder sich für das Thema interessieren, sind sie wieder herlich auf unserem Hospiztag eingeladen.

 

Auf einen intensiven Erfahrungsaustausch freuen wir uns!

 

Programm

9:30 Uhr Ankommen bei einer Tasse Kaffee im Saal des Heimes Begrüßung durch Frau Gräfe 1. Vorsitzender des Vereins
10:20 Uhr Krisenintervention
Jochen Sengbusch
11:20 Uhr Leben muit dem Tod - Rieten, Fragen und Veränderung
Johannes Pilgrim
12:20 Uhr Zeit für einen kleinen Imbiss und Gespräche
13:00 Uhr Der Seele Raum geben
Christoph Strube
14:30 Uhr Ausklang und gemeinsame Gespräche

Die Vorträge können auch einzeln besucht werden!
Ende gegen 15 Uhr

 

Referenten

Jochen Sengbusch, ASB Nord-Ost e.V. Stralsund

Johannes Pilgrim; Niederdeutsches Bibelzentrum Barth

Christoph Strube, Pastor Evangelische Kirchengemeinde Ribnitz

 

Wo finden Sie unseren Hospiztag?

Boddenstraße. 4
18311 Ribnitz-Damgarten
(Pflegeheim)

Anfahrt mit PKW

auf der Bundesstraße 105
Parkmöglichkeiten beim Einkaufscenter in der Boddenstraße

Einladung zur Buchlesung am 27.10.14 um 18 Uhr in Ribnitz, Boddenstraße 4 (Pflegeheim)

Unter dem Titel "Es tut so gut, mit dir zu sprechen - Begegnungen mit Sterbenden" erscheint im Herbst eine Sammlung von Kurzgeschichten. Darin erzählen Hospizbegleiterinnen und -begleiter, was sie beim Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Menschen erleben.

Die Sammlung zeigt auf, das einfach ein Mensch zu einem Menschen geht. Einer wie du und ich. kein Arzt, Pfleger Psychologe, sondern ein Ebenbürtiger. Jemand der Zeit hat. Der zuhört. Wertschätzung gibt. Daraus entwickelt sich eine ganz eigene Art von Beziehung. jedes Mal anders.

Alle Geschichten beruhen auf wahren Begebenheiten, aber Namen und Orte wurden verfremdet.

In ihrer natürlichen Schlichtheit räumen die Erzähler dem Tod wieder einen Platz im gesellschaftlichen Bewusstsein ein.

Das Buch wird vorgestellt von Thea Weis - Ehrenamtliche des Malteser Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Berlin

 

Das Buch kann vor Ort erworben werden.

Das Buchprojekt wurde vorgestellt im Bundes-Hospiz-Anzeiger Ausgabe 4-2014

www.hospiz-verlag.de

In der Ausbildungsgruppe Gruppe werden die zukünftigen Begleiter ermutigt und befähigt sterbenskranken Menschen und ihre Angehörigen zu begleiten.

Intuition, Herzensbildung, Mitmenschlichkeit, Fähigkeit zu Mitgefühl und Werte zum praktischen Tun, bringen die zukünftigen Begleiter für diese ehrenamtliche Tätigkeit bereits mit.

Die Teilnehmer werden zukünftig in den Bereichen Ribnitz – Fischland – Darß – Barth, aus den Regionen Löbnitz – Eixen – Marlow – Bad Sülze sowie Tessin - Sanitz - Rövershagen und Graal-Müritz zu Begleitungen gerufen.

Sind Sie ebenso neugierig und haben Interesse? Dann melden Sie sich bei unseren Koordinatorinnen:

 

Frau Liebherr, Tel. 0151 17348255, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

bzw.

Frau Sievert, Tel. 0172 6194954, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!